6 Diys mit Leder

6 Diys mit Leder

Lange hab ich darauf gewartet euch meinen vermutlich ersten Teil meiner Diy-Sammlung zu präsentieren. Ich habe es auch geschafft meine ersten Schnittmuster zu erstellen.

Heute geht es um das verarbeiten von Lederresten, damit meine ich echtes Leder. Aber einige der Anleitungen lassen sich auch mit Kunstleder oder Kork umsetzen. Wichtig ist einfach, dass die Kanten eures Materials nicht ausfransen und sie stabil genug sind.

Für die Anleitungen benötigt ihr folgendes:

  • Stoffschere
  • Lochzange
  • Wollnadel
  • Sticknadel
  • Textil- oder Bastelkleber (für Leder geeignet)
  • dünne Wolle
  • Druckknöpfe oder Kugelverschluss
  • Schlüsselringe oder ähnliches (nur für die Anhänger)
  • Watte (nur für das Nadelkissen)

Quasten

Eine ganz Klassische Verwertung von Resten sind Quasten. Diese können dann an genähte Taschen oder Mäppchen gehängt werden. auch als Schlüsselanhänger sind sie ein Hingucker. Oder ihr verschenkt sie indem ihr sie mit ans Geschenkband bindet.

Schneidet einfach 2 Rechtecke mit den Maßen 1 cm x 7 cm und 20 cm x 7 cm zu. Zieht eine Linie 2 cm unter dem oberen Rand des großen Rechtecks. Als nächstes schneidet ihr alle 0,5 cm bis zu dieser Markierung um eure Fransen zu bilden. Das Kleine Rechteck legt ihr zur Schlaufe und klebt es seitlich am oberen rand an. Nun verteilt ihr der länge nach den Kleber auf den oberen Rand und rollt die Seite mit der Schlaufe ein. Somit erhaltet ihr eine Quaste.

Schlüsselanhänger Haus

Eine weitere Idee für den Schlüsselbund ist ein Anhänger in Form eines Hauses. Auch dieser macht sich Perfekt als kleines Geschenk am Geschenkband. 😉

Hierfür müsst ihr das Schnittmuster auf 100 % ausdrucken. Legt euren Stoff in den Bruch und schneidet das Schnittmuster so aus, dass der Schornstein im Bruch liegt. Nun könnt ihr den Schlüsselring an den Bruch legen und alles feststecken. Verteilt nun mit der Lochzange regelmäßig löcher um dadurch das Garn zu führen. Ich nutze hierfür Wolle und eine Wollnadel. Verknotet die enden. Ihr könnt aber auch beide Seiten einfach zusammenkleben. Und damit ist euer neuer Anhänger auch schon fertig.

Nadelkissen

Auch ein Außergewöhnliches Nadelkissen kann aus Lederresten genäht werden. Soweit es der Geschmack eben erlaubt. Hier könnt ihr euch übrigens aussuchen welche der beiden Varianten ihr näht, oder ihr kombiniert ebenfalls beide Seiten miteinander.

Druckt auch hier das Schnittmuster auf 100 % aus. Schneidet 2 Teile aus dem Futterstoff zu und näht diese Links auf links mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm zusammen, lasst dabei eine kleine Wendeöffnung. Wendet das Kissen und befüllt es mit Watte. Aber nicht zu Prall! Nehmt euch jetzt die Schnittteile für das Leder und schneidet es zu, ich hab die Ecken rund zugeschnitten. Für die Oberseite verteilt ihr Innen und Außen gleichmäßig löcher mit der Lochzange. Legt für die Äußeren Löcher eure Teile aufeinander, so geht ihr sicher, dass die Löcher der Teile später aufeinander treffen und sich nichts verzieht.

Für die Oberseite könnt ihr verschiedene Muster mit verschieden großen Löchern arrangieren. Ich habe mich für ein Klassisches Muster entschieden, hier sind aber der Fantasie keine grenzen gesetzt.

Näht eure beiden Lederteile Links auf Links mit Hilfe einer Wollnadel und dünner Wolle zusammen (Solltet ihr nur die Unterseite nähen legt ihr auch das Kissen zwischen die Beiden Lederteile). Setzt nun euer Kissen ein und näht es am inneren Rand mit dem Leder zusammen, hier habe ich eine dickere Sticknadel verwendet um durch das Futter stechen zu können. Verknotet die Enden der Wolle und ihr seid fertig.

Armband

Auch eine Möglichkeit um euer Leder in Szene zu setzten ist es, es als Schmuck zu tragen. Ich finde die Armbänder ich Flechtstil sind ein richtiger Hingucker und können einem auch mal den Kopf zum rauchen bringen. Das Armband wird an einem Stück zugeschnitten und etwas anders geflochten als normalerweise.

Um ein Armband im Flechtstil herzustellen schneidet ihr ein Rechteck mit den Maßen 25 cm x 3 cm zu. Das Armband hast dann später einen Umfang von ca. 20 cm. Markiert euch rechts und Links jeweils einen Rand von 3 cm somit erhaltet ihr zwei Quadrate. Verbindet die Ecken der Quadrate um die Mitte der Seiten zu finden, hier bringt ihr die Druckknöpfe an. Schneidet zwischen den Quadraten 2 Schlitze, eine bei 1 cm und den anderen bei 2 cm (Siehe Bild).

Nun können wir mit dem Flechten beginnen. Fangt an einer Seite an, diese ist nun euer „Oben“ und Flechtet einmal den Linken Streifen in die Mitte der anderen beiden, den rechten über den ersten und den linken wieder in die Mitte der anderen beiden. Wenn ihr nun die Streifen mit den Fingern gerade nach unten „Kämmt“ scheint es als würde sich ein Knoten unten bilden. Nehmt euer unteres Ende und fädelt es durch den zweiten Spalt in der Mitte. Flechtet Oben beide äußere Seiten einmal in die Mitte, dann wieder den rechten Streifen zur Mitte. wenn ihr diesen nach hinten drückt zieht es euch Automatisch die untere Seite mit. Nun sollte euer unteres Ende nicht mehr verdreht sein. Flechtet oben einmal von Links nach Rechts und von Rechts nach Links. „Kämmt wieder nach unten und fädelt das untere Ende in die erste Spalte. Jetzt wird oben wieder von Links nach Rechts und dann von Rechts nach Links geflochten. Das Ende wird diesmal durch die zweite Spalte gezogen. Solltet ihr alles richtig gemacht haben könnt ihr nun die Streifen so verschieben, dass das Felchtmuster Regelmäßig verteilt ist. Bringt schlussendlich die Druckknöpfe an falls ihr das noch nicht getan habt, um euer Projekt abzuschließen.

Schlüsselanhänger Kamera

Da ich seit kurzer Zeit ein Stativ mit Fernauslöser besitze und diesem definitiv ein Anhänger fehlt, dachte ich ein Anhänge in Form einer Kamera würde sich ganz gut eigenen. Somit entstand dieses süße Exemplar.

Druckt euch das Schnittmuster auf 100 % aus und schneidet beide Teile zu. Markiert euch die Stelle für den Druckknopf und platziert den Streifen mittig auf dem anderen Schnittteil. Bringt nun durch beide Lederlagen euren Druckknopf an. Ich habe einen gewählt der einem Objektiv ähnelt. Wenn ihr möchtet könnt ihr eurer Kamera ein Rückteil verpassen, einfach das größere Schnittteil noch einmal ausschneiden und auf der Rückseite platzieren. nun werden seitlich Löcher mit der Lochzange platziert damit ihr eure Lederlagen miteinander vernähen könnt. Ich habe hierfür wieder meine Wollnadel und meine Wolle verwendet. Verknotet die Enden miteinander.

Ich habe zusätzlich noch ein Loch oben angebracht und hierdurch einen Schmuckring geführt um eine Lederschlinge anbringen zu können. Falls ihr so etwas nicht Zuhause habt könnt ihr auch Bänder, Schnüre oder sonstige Materialien nutzen um den Anhänger an eurem Schlüsselbund oder co. anzubringen.

Maßbandmantel

Ich habe Mittlerweile eine ganze Horde an Maßbändern in meinen Schränken und Schubladen angesammelt. Ich persönlich bin eher der Fan von denen die sich auf Knopfdruck wieder zusammen Rollen. Ich kann es einfach nicht haben wenn die Bänder unkontrolliert im Zimmer rum fahren. Darum hab ich hier ein kleines Mäntelchen für euch.

Druckt das Schnittmuster auf 100 % aus. Übertagt den Schnitt und die Markierungen auf euer Leder. Locht nun die drei + Markierungen mit eurer Lochzange. Legt die Löcher aufeinander, die lange Seite sollte dabei innen liegen. Bringt nun hier euren Kugelverschluss an oder die untere Seite eures Druckknopfes. An der letzten oberen Lasche stanzt ihr nun ein großes Loch und schneidet es ein Stück ein. Falls ihr mit Druckknöpfen arbeitet, bringt hier den oberen Teil an. Nun könnt ihr euer Maßband sicher verstauen.

Ich hoffe euch haben meine Anleitungen gefallen, gebt mir gerne ein Feedback, was ich besser machen könnte oder ob ihr was nicht verstanden habt. Ich freue mich über Bilder, wenn ihr meine Anleitungen nachbastelt.

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.