Mein Corporate Design: Teil 2

Mein Corporate Design: Teil 2

Werbeartikel und das eigene Design in Szene setzen.

Heute knüpfen wir direkt an die letzte Woche an. Und zwar stellen wir uns heute zuerst die frage „Wie präsentiere ich meine Marke am besten?“.

Praktisch wäre es, falls ihr, so wie ich, auf Instagram aktiv seid, euer Logo mit in euren Feed einzubringen. Entweder durch Wasserzeichen die ihr auf jedes Bild „klatsch“. Oder etwas subtiler. Ihr seht schon ich bin überhaupt kein Fan von Wasserzeichen. Sie zerstören manchmal einfach das Bild und wirken schnell billig. Darum gehe ich hier nun auf den subtilen Weg ein.

Durch Aufnäher, Sticker oder bedruckte Artikel könnt ihr ganz einfach euer Logo auf Bilder mit einbringen.

Beispielsweise nähe ich, daher bietet es sich hier perfekt an eigene Labels aufzunähen. Diese könnt ihr bei Wunderlabel* bestellen. Und mit dem Code „Tuerkis10“ sparrt ihr ganze 10 % Rabatt auf euren Einkauf (Rabattcode gültig bis zum 24.02.2020). Wunderlabel unterstütz auch unter anderem die Schriftart „Pacifico“ welche mein Logo ziert.

Sticker könnt ihr dort auch bestellen. Einfach das Logo hochladen und die Menge auswählen. Mit den Aufklebern habe ich die Ordner für meine Rechnungen und Steuern markiert. Auch findet mein Logo unter anderem seinen Platz auf meiner Nähmaschine und meinem Bullet Journal.

Es gibt noch etliche Möglichkeiten euer Logo zu präsentieren, so könnte es auch die Kaffeetasse mit eurem Logo und zusätzlich einem lustigen Spruch sein. Aber auch eine gravierte Stoff- oder Fadenschere können ein richtiger Hingucker sein. Ihr könnt mittlerweile selbst Popsocket bedrucken lassen.

Natürlich muss nicht alles gekauft sein es geht auch Selbstgemacht! Schnappt euch einen Jutebeutel und Textilfarbe.

Wichtig ist: Seid kreativ und macht euer Ding!

Kommentare: 1

  1. Philip Braun sagt:

    Recht vielen Dank für den Ihren Artikel! Prima Blog.

Deinen Kommentar hinzufügen

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.