Moderne Bilderwand

Moderne Bilderwand

Heute zeige ich euch etwas, was eher aus Eigennutzen entstanden ist. Und zwar habe ich bisher noch viel zu wenig Bilder in unserem Schlafzimmer.

Meine Leseecke im Schlafzimmer.

Farblich ist das Zimmer in den Farben Schwarz, Grau, Rosa, weiß und Roségold einzuordnen. Ich teile zwar das Zimmer mit meinem Partner aber gegen meine Farbauswahl hat er persönlich nichts. Vielleicht auch weil er das eher unter dem Motto „Wenn es dir gefällt, gefällt es mir auch.“ abtut und es für ihn keine Rolle spielt solange das Bett bequem genug ist.

Für mich bedeutet das freie Bahn für meine Kreativität. Und darum präsentiere ich:

Wie man eine stylische Bilderwand selber macht.

Hierfür benötigst du:

  • diverse Keilrahmen
  • Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Bleistift und Radiergummi
  • Waschitape
  • Optional: Kupfertape mit Schneidewerkzeug

Bevor wir jedoch mit dem malen beginnen können benötigt es etwas Vorbereitung. Also überlege dir vorab schon mal wie du deine Bilder später Positionieren möchtest hierfür gibt es online diverse Beispiele, am besten du legst deine Rahmen erstmal auf den Boden bis du mit der Konstellation zufrieden bist.

Übertrage deine Konstellation auf Papier, entweder du erstellst eine grobe Skizze oder du machst ein Foto deiner Rahmen und druckst es aus. Hier auf der Skizze kannst du dir nun genau überlegen welches Bild du mit welchen Farben wo positionierst. Lass dir dabei Zeit bis du wirklich zufrieden bist.

Ich habe mich für Geometrische Muster entschieden, das ist aber keine Vorgabe. Möglich wären beispielsweise auch minimalistische Zeichnungen oder verschiedene Muster. Wie immer heißt es: Sei Kreativ und mach dein Ding.

Als nächstes kannst du die Zeichnungen mit Bleistift auf die Keilrahmen malen. Lass dir Zeit und drück nicht zu fest auf, damit du nicht viel Radieren musst.

Klebe nun falls du gerade Ränder hast diese Mit Washitape ab. Damit werden die Kanten Schärfer und sauberer. Beginne mit der hellsten Farbe und arbeite dich dann bis zur dunkelsten vor. Nun kannst du die ersten Flächen bemalen.

Lass die Farbe gut trocknen, bevor du das Washitape neu aufklebst und deine Farbe wechselst. So sieht nun mein Zwischenergebnis aus.

Ich persönlich mochte jedoch diese „sterile“ Farbfläche nicht und hab durch das anmischen von einem helleren und einem dunkleren Ton etwas Struktur in die Farbe gebracht. Das ist aber Optional.

Um Akzente zu setzten kannst du Goldenes Washitape benutzen. Ich habe hier Kupferfolie benutzt da diese „roségold“ ist und ich die Folie noch zuhause rum liegen hatte. Die Folie hab ich dann mit einem Skalpel und Patchworklineal zugeschnitten. Anschließend habe ich die Folie aufgeklebt.

Nun müssen die Bilder nur noch in der gedachten Konstellation aufgehängt werden und voilà deine Wand erstrahlt nun in einem neuen Look.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim kreativ sein.

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.