Was ist diese „Reise ins Glück“ überhaupt?

Was ist diese „Reise ins Glück“ überhaupt?

Wer mich schon länger verfolgt oder mein Profil auf Instagram endeckt hat wird bestimmt einmal über den Satz „Begleite mich auf der Reise nach Glück“ gestolpert sein.

Aber was meine ich damit? Für mich war diese ganze Instagramsache aus einer Laune heraus entstanden. Ich hatte keine Konkreten Ziele oder Absichten. Mittlerweile nähe ich und da sind bis jetzt fast 300 Bilder zusammen gekommen. Keine Ahnung wie das passiert ist *lach*.

Mein Kater in einem seinem ersten Katzenkörbchen.

Auf jeden Fall beschreiben die Bilder ganz gut welchen Weg ich das letzte Jahr gegangen bin. Ende Juni 2018 kam ich in eine Klinik. Es folgten 2 1/2 Monate stationärer Aufenthalt. Diagnose: schwere rezidive Depressionen, Arbeitsunfähig. Das stieß mich noch tiefer in ein Loch bis ich begann mich mit ein wenig mit Handarbeiten abzulenken. Erst waren es Häkelbättchen für Katzen und dann genähte. Im Dezember letztes Jahr (Puh, so schnell vergeht die Zeit) habe ich meinen ersten eigenen Schnitt entworfen. Mittlerweile ist er noch einmal von Frau Fadenschein überarbeitet worden und online im Snaply Magazin erhältlich. Kostenlos versteht sich.

Heute habe ich ein Zimmer vollgestopft mit Näh- und Bastelzeug und weiß gar nicht so recht wohin damit. Aber ich habe damit einen Raum geschaffen mich Kreativ ausleben zu können. Mal Ich zu sein. Mal nur für Mich zu arbeiten. Meine Krankheitssymptome besserten sich. Selbstverständlich auch durch meine Therapeutin, die mich nun seit knapp einem Jahr begleitet.

Und ein wenig bin ich bei meinem Glück angekommen. Nur ist mein Weg noch lange nicht zu Ende, darum laufe ich weiter. Mal schneller, mal langsamer, manchmal ist es steinig, manchmal gemütlich. Hauptsache: Nicht stehen zu bleiben!

Und falls du mich bei meiner Reise begleiten möchtest, bist du natürlich ganz herzlich eingeladen mich ein Stückchen zu begleiten.

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.