Über mich

Huhu,

ich bin Debby, 22 Jahre alt und aufgewachsen im Südwesten Deutschlands und seit Oktober 2018 bin ich ebenfalls dem Nähfieber verfallen. Mit dabei ist mein kleiner Vierbeiner, der hier auch nicht zu kurz kommt.

Er kam im Jahr 2017 zu uns und ist ein aufgewecktes Kerlchen. Er liebt es mir beim nähen zuzusehen und jeden Stofffetzen in beschlag zu nehmen. Für mich ist er etwas ganz bedonderes, da er mich in meiner dunkelsten Zeit begleitet hat.

Trigger Wahrnung!

 

Wie kamst du zum nähen?

Dank meinem kleinen Tieger-Kater. Da ich im Jahr 2018/19 krankheitsbedingt meine Ausbildung für ein Jahr pausieren musste, habe ich für ihn ein Katzenbettchen Häkeln wollen. Hierfür kaufte ich Fleecedecken und eine Stoffschere. Das Häkeln brachte ich mir da selbst bei. Schnell wollten Freunde und Bekannte ebenfalls kleine Bettchen für ihre Vierbeiner und ich begann mich Kreativ auszuleben, ich lieh mir die alte Nähmaschine von meiner Mutter und nähte drauf los. Ich sah mir Bilder von Bettchen an und nähte einfach drauf los. Ein paar Wochen später stieß ich auf den Begriff „Schnittmuster“ und ich war begeistert. Schnell folgten Taschen, Deko und Kleidungsstücke. Mittlerweile nähe ich auch sehr aufwendig Schnitte und Designe auch selbst welche.

Warum türkis?

Mein Zimmer ist türkis gestrichen worden als ich vor einem Jahr in der Klinik war, eher zweckmäßig da es den Raum größer erscheinen lässt. Aber die Farbe gefiel mir so gut, das Deko und co. ebenfalls im Farbkonzept Türkis/Schwarz angeschafft wurden. Und so war auch das Katzenbettchen für meinen Kater in einem Türkis/mint Ton. Seitdem nähe ich am liebsten in türkis aber auch in anderen Farben. Für mich steht Türkis für Glück, Selbstbewusstsein und Liebe. Ich verbinde viel mit ihr und darum habe ich mich auch so genannt.

Was nähst du am liebsten?

Oft nähen viele nur Taschen oder nur Kleidung, aber ich nähe tatsächlich beides gerne. Auch diverse Techniken probiere ich gerne aus wie zum Beispiel Sticken oder patchworken. Ich probiere gerne alles aus. Auch kann ich mich zwischen Jersey oder Webware selten entscheiden, gefällt mir das Muster wird der Stoff gekauft. Und irgendwann werde ich dann mein Hochzeitskleid selbst nähen.